Heutzutage greifen die verschiedenen medizinischen Fachbereiche immer mehr ineinander um sich zu ergänzen und so die bestmögliche Therapie für den Patienten zu erarbeiten. Alleingänge einzelner Fachbereiche sind nicht mehr zeitgemäß. Daher entstehen auch immer häufiger Zentren an denen sich Fachbereiche bündeln. In diesen Zentren sind die Radiologen ein unverzichtbarer wichtiger Bestandteil, egal ob es sich um Darm-, Brust-, Prostata- oder Gefäßzentren handelt. Minimal-invasive bildgestützte Eingriffe sind aus der Radiologie nicht mehr wegzudenken:

  • Gefäßeröffnende Eingriffe
  • Aneurysmabehandlung
  • Gefäßverschließende Eingriffe
  • Gallengangsdrainage (PTCD)
  • Portimplantation

Auch CT-gesteuerte Interventionen werden aufgrund der präzisen Eingriffes und zur Umgehung einer Operation immer häufiger eingesetzt: